Happy Columbus Day!? Antikoloniales Kino

Happy Columbus Day!?
Antikoloniales Kino am 2. November in Frankfurt am Main
Institut für Postkoloniale Studien Frankfurt_Columbus Day_Bild
Bildnachweis:
© diario octubre,

Am 12.10. wird in vielen Ländern Amerikas und in Spanien der Columbus-Day (oder Día de la Raza[sic!]/ Tag der Kulturbegegnung/ Tag der Entdeckung [sic!]) in Erinnerung an die „Entdeckung“ Amerikas gefeiert. In verschiedenen Umzügen und Paraden mit Italien-Fahnen, Modellen der Santa María und Columbus-Kostümen wird dabei romantisierend der „Entdeckung“ der „Neuen Welt“ gedacht. Vergessen werden die fatalen Konsequenzen der „Seereise“, die Versklavung zweier Kontinente, die Ausrottung indigener Völker durch Krankheiten und Waffen, die Ausbeutung des Reichtums und so weiter. Es werden also genau jene Teile ausgelassen, die unsere Welt bis heute (mit-)strukturieren. Wir wollen mit dieser Tradition des Vergessens und Romantisierens brechen. Wir schliessen uns stattdessen den Feierlichkeiten der Länder Bolivien (Día de la Descolonización), Nicaragua und Venezuela (Día de la Resistencia Indígena) an.

Zu diesem Zweck präsentieren wir zwei Filme, die sich mit indigenen und antikolonialen Kämpfen beschäftigen. Zum einen sollen die imposanten Bilder der Filme bei den Betrachtenden ihre Wirkung zeigen. Zum anderen wollen wir damit auf unsere Kooperation mit dem Frankfurter Uni-Kino Pupille aufmerksam machen. Am 02.11.2015 um 20:15 werden die Filme „Schwarzfahrer“ und „Concerning Violence“ gezeigt. Als Gast ist Johanna Leinius, Mitarbeitende des FRCPS und Freundin des IfpS, eingeladen. http://pupille.org/termin.php?tnr=87

Zum Abschluss möchten wir mit einem Textausschnitt von Eduardo Galeano (Die offenen Adern Lateinamerikas, 2002, S.96) auf die verheerenden Folgen der so gefeierten „Seefahrt“ hinweisen:

„Längst vergessene Zeiten? Vierhundertzwanzig Jahre nach dem Erlaß der Bulle Papst Pauls III. [Erklärung der ‚Indianer‘ zu ‚wirklichen Menschen‘] ließ der Oberste Gerichtshof von Paraguay im September 1957 allen Richtern des Landes ein Rundschreiben zugehen, in dem erklärt wurde, daß die Indianer genauso als menschliche Wesen zu betrachten seien wie alle anderen Einwohner des Landes. Und das Anthropologische Studienzentrum der Katholischen Universität Asunción ermittelte wenig später durch eine Umfrage in der Hauptstadt und im Innern des Landes, daß von zehn Paraguayern acht glauben, daß ‚die Indios wie Tiere‘ seien.“

Das Institut für Postkoloniale Studien an der Uni Frankfurtlädt zu einer Filmvorführung am 02. November 2015 ab 20:15 Uhr ein:
Schwarzfahrer
(Regie: Pepe Danquart)
Concerning Violence
(Regie: Göran Hugo Olsson)
Pupille
Kino in der Uni
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Mertonstr. 26
28
60325 Frankfurt am Main
Weitere Infos zu den Filmen finden sich hier:
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s